Bei einem Raketenangriff im Süden des Jemen wurden 40 Soldaten getötet

Der Zustand einiger Verletzter wird als kritisch bewertet, sodass die Zahl der Todesopfer steigen könnte.

Bei einem Raketenangriff im Süden des Jemen wurden 40 Soldaten getötet

Das berichtet Anadolu-Agentur mit Bezug auf den Pressesprecher des Südübergangsrates Muhammad al-Naqib.

Bei einem Raketenbeschuss auf dem Militärstützpunkt Al-Anad in der Provinz Lahj im Südjemen wurden 40 Soldaten getötet und über 60 verletzt.

Die Leichen einiger Soldaten wurden vollständig niedergebrannt.

«Der Zustand einiger Verletzter wird als kritisch bewertet, die Zahl der Todesopfer könnte steigen», sagte Muhammad al-Naqib.

Bemerkungen: