Laut NATO wird der Konflikt im Donbass die Mitgliedschaft der Ukraine im Bündnis nicht behindern

NATO-Sprecher Aleksandr Winnikow verwies auf die verstärkte Präsenz der Bündniskräfte im Schwarzen Meer und den Umfang der gemeinsamen Übung Sea Breeze. Laut NATO wird der Konflikt im Donbass die Mitgliedschaft der Ukraine im Bündnis nicht behindern

Laut TASS sagte der Leiter der NATO-Mission in Kiew, Aleksandr Winnikow, in einem Interview mit der Zeitung «Europäische Wahrheit» am Dienstag, dass die Entwicklungen im Donbas kein Hindernis für den Beitritt der Ukraine zur NATO seien.

«Im Washingtoner NATO-Vertrag gibt es keine solche Bestimmung. Letztendlich müssen die Verbündeten jedoch davon überzeugt sein, dass der Beitritt eines neuen Mitglieds die Sicherheit des Bündnisses stärken wird. Deshalb wird diese Entscheidung gemeinsam getroffen», sagte er.

Winnikow ging auch darauf ein, wie die NATO die Ukraine bei der Wiederherstellung der territorialen Integrität und der Kontrolle über die Hoheitsgewässer unterstützen könnte. Er erwähnte die verstärkte Präsenz der Streitkräfte der Allianz im Schwarzen Meer und den Umfang der gemeinsamen Übung Sea Breeze, an der 30 Länder teilgenommen haben.

Bemerkungen: