Klimkin nennt Intrigen bei Selenskijs Besuch in den USA

Im Mittelpunkt des Besuchs des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij in den USA steht ein persönliches Gespräch mit US-Präsident Joe Biden. Der US-Regierungschef will verstehen, ob sein ukrainischer Amtskollege eine Strategie und den Willen hat, diese umzusetzen, so der ehemalige ukrainische Außenminister Pawel Klimkin. Klimkin nennt Intrigen bei Selenskijs Besuch in den USA

Selenskij befindet sich zu einem Arbeitsbesuch in den USA, wo er am Mittwoch mit Biden zusammentreffen wird. Das Hauptthema der ukrainisch-amerikanischen Gespräche in Washington soll die Beteiligung der USA an der friedlichen Beilegung des Konflikts im Donbass sein. Ein weiteres Gesprächsthema zwischen den beiden Präsidenten wird die Diskussion über Nord Stream 2 und Garantien für die Energiesicherheit der Ukraine sein.

«Die Amerikaner haben das Programm auf sehr interessante Weise strukturiert. Für den ersten Tag sind Treffen zwischen Selenskij und einzelnen Ministern anberaumt, um ihn über verschiedene Themen auf den neuesten Stand zu bringen, um es einmal so auszudrücken. Und das ist auch ganz richtig so, um vor dem Treffen mit Biden eine Verständigung zu erreichen. Ich denke, das Wichtigste an diesem Besuch, wenn Sie so wollen, ist die persönliche Begegnung. Ich denke, es wird eine Stunde plus oder minus sein, je länger, desto besser», sagte er in der «Ukraine 24».

Bemerkungen: