«Null Ergebnis»: Putin bewertet Ergebnis der US-Operation in Afghanistan

Das US-Militärkontingent sei seit 20 Jahren in Afghanistan, aber das Ergebnis seiner Aktivitäten sei gleich Null, sagte der russische Präsident Wladimir Putin, wie RIA Nowosti berichtete. «Null Ergebnis»: Putin bewertet Ergebnis der US-Operation in Afghanistan

Der russische Staatschef wies darauf hin, dass die US-Truppen seit zwanzig Jahren auf dem Territorium Afghanistans präsent sind und in all diesen Jahren versucht haben, «die Menschen zu zivilisieren und ihre Normen und Lebensstandards im weitesten Sinne einzuführen, auch in der politischen Organisation der Gesellschaft».

«Das Ergebnis — eine Tragödie, ein Verlust — sowohl für diejenigen, die es getan haben… und mehr noch — für die Menschen, die in Afghanistan leben. Das Ergebnis ist gleich Null, wenn nicht sogar negativ», sagte Putin bei einem Treffen mit Studenten im Allrussischen Kinderzentrum «Ozean».

Im August 2021, vor dem Hintergrund des Abzugs des US-Militärkontingents aus Afghanistan, begannen die Taliban* mit der sukzessiven Einnahme der Provinzzentren der Republik. Am 15. August nahmen Militante den Präsidentenpalast ein.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters, die eine Abschrift eines Telefongesprächs zwischen US-Präsident Joe Biden und seinem afghanischen Amtskollegen Ashraf Ghani einsehen konnte, hatte der Chef des Weißen Hauses am Vorabend der Einnahme Kabuls durch die Taliban* eine Änderung der militärischen Strategie gefordert, um die Kämpfer wirksam zu bekämpfen.

* — Terroristische Organisation, die in Russland verboten ist.

Bemerkungen: