Medien: London plant den Einsatz von Atomwaffen in Frankreich oder den USA

Das britische Verteidigungsministerium erwägt die Möglichkeit, seine U-Boote mit Atomwaffenarsenal im Falle einer schottischen Unabhängigkeit auf Militärstützpunkten in den USA oder Frankreich zu stationieren. Dies berichtete die Zeitung Financial Times am 1. September. Medien: London plant den Einsatz von Atomwaffen in Frankreich oder den USA

Den Quellen der Zeitung zufolge wurden in der jüngsten Vergangenheit Pläne zur Verlegung von U-Booten mit Trident-Raketen, die derzeit in Schottland stationiert sind, erörtert. Infolgedessen wurden drei Varianten entwickelt. Die erste besteht darin, die U-Boote in einem anderen britischen Hafen zu platzieren. Im Jahr 2014, noch vor dem ersten schottischen Unabhängigkeitsreferendum, schätzte das Joint Royal Institute for Security and Defence Studies (RUSI) die Kosten eines solchen Plans auf 3 bis 4 Milliarden Pfund (4 bis 5,5 Milliarden Dollar zum heutigen Wechselkurs).

Die zweite Variante würde die Stationierung von U-Booten auf dem Territorium eines der verbündeten Länder beinhalten. Mögliche Standorte für die britische Atomflotte sind der US-Marinestützpunkt in Kings Bay, Georgia, oder ein französischer Atom-U-Boot-Stützpunkt auf der Halbinsel Ile Long nahe der Hafenstadt Brest.

Eine dritte Variante, das so genannte «nukleare Gibraltar», sieht Verhandlungen mit einem unabhängigen Schottland vor und verleiht den Marinestützpunkten Faslane und Culport in der Region den Status britischer Überseegebiete.

Wie in dem Artikel erwähnt, hat das Verteidigungsministerium erklärt, dass es keine Pläne gibt, das Atomwaffenarsenal aus Schottland zu verlagern. Mehrere hochrangige Beamte, deren Namen nicht genannt wurden, sagten der Zeitung jedoch, dass die Pläne zeigten, wie schwierig die Wahl für die britische Regierung wäre, wenn Schottland die volle Unabhängigkeit erlangen würde.

Bemerkungen: