OPEC-Mitbegründer zum Verzicht auf Öl gedrängt

Der Finanzminister des Irak, eines Gründungsmitglieds der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC), Ali Allawi, hat im Vorfeld einer wichtigen OPEC-Tagung einen beispiellosen Aufruf an andere Erdölproduzenten gerichtet, auf fossile Brennstoffe zu verzichten und auf erneuerbare Energiequellen umzusteigen, berichtet The Guardian. OPEC-Mitbegründer zum Verzicht auf Öl gedrängt

Allawi, der auch stellvertretender irakischer Ministerpräsident ist, forderte die Erdöl exportierenden Länder zu einer «wirtschaftlichen Erneuerung mit Schwerpunkt auf umweltfreundlichen Technologien» auf, vor allem auf Solarenergie und möglicherweise auf Kernreaktoren. Der Beamte sagte, es sei wichtig, die Abhängigkeit des Landes von der Ausfuhr fossiler Brennstoffe zu verringern.

Er deutete an, dass die derzeitige Volatilität der Ölpreise, die durch die Pandemie verursacht wird, erst der Anfang der Probleme für die Ölproduzenten ist. Außerdem trifft die Klimakrise zunehmend den Nahen Osten und Nordafrika, wo die steigenden Temperaturen ernsthafte Probleme verursachen. Und der Verzicht auf Öl allein reicht nicht aus, um die Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern.

Mitte August forderten die USA die OPEC auf, die Ölproduktion zu erhöhen. Sie begründeten ihre Initiative mit der Notwendigkeit, die Preise für die Verbraucher zu senken.

Bemerkungen: