Der japanische Premierminister wird nicht als Chef der Regierungspartei wiedergewählt

Der japanische Premierminister Yoshihide Suga hat beschlossen, nicht als Vorsitzender der regierenden Liberaldemokratischen Partei des Landes wiedergewählt zu werden.

Der japanische Premierminister wird nicht als Chef der Regierungspartei wiedergewählt

Das berichtet NHK-Fernsehsender.

Es wird darauf hingewiesen, dass Suga auf diese Weise nach Vollendung seiner Befugnisse Ende dieses Monats in den Ruhestand geht.

Am 25. August sagte Yoshihide Suga, dass die Behörden des Landes beabsichtigen, bis Ende September 60 Prozent der Bevölkerung gegen eine Coronavirus-Infektion zu impfen.

Bemerkungen: