«Einflussreicher Vermittler»: Welche Rolle kann China bei der Lösung der Situation in Afghanistan spielen?

Die VR China und Iran beabsichtigen, ihre Politik zum friedlichen Wiederaufbau Afghanistans enger zu koordinieren. Dies war das Thema eines Gesprächs zwischen dem chinesischen und dem iranischen Außenminister Wang Yi und Amir Abdollahian. «Einflussreicher Vermittler»: Welche Rolle kann China bei der Lösung der Situation in Afghanistan spielen?

Die Diplomaten gaben den Vereinigten Staaten die Schuld an der komplizierten Situation in dem Staat. Gleichzeitig haben Vertreter der Taliban*, die in Afghanistan an die Macht gekommen sind, China bereits als ihren wichtigsten ausländischen Partner bezeichnet. Experten halten es für verfrüht, angesichts der instabilen Lage in Afghanistan von einer effektiven bilateralen Zusammenarbeit zu sprechen. Gleichzeitig könnte nach Ansicht politischer Analysten Peking, dessen Einfluss in der Region nach dem Rückzug der USA aus dem Land noch stärker geworden ist, zusammen mit Russland tatsächlich eine Schlüsselrolle bei der Lösung der Afghanistan-Krise spielen.

Peking und Teheran planen eine engere Zusammenarbeit beim friedlichen Wiederaufbau Afghanistans. Diese Erklärung wurde während eines Telefongesprächs zwischen dem chinesischen und dem iranischen Außenminister Wang Yi und Amir Abdollahian abgegeben. Der Inhalt des Gesprächs wurde von der russischsprachigen Nachrichtenagentur Xinhua zitiert.

«Als Nachbarländer Afghanistans sollten China und der Iran ihre Interaktion und Koordination verstärken und eine konstruktive Rolle bei der Erreichung eines reibungslosen Übergangs und eines friedlichen Wiederaufbaus in Afghanistan spielen», heißt es auf der Website der chinesischen Agentur.

Wang Yi wies darauf hin, dass die Taliban* möglicherweise bald die Bildung einer Regierung bekannt geben werden. Er hoffe, dass die neue Regierung die Kontakte zu terroristischen Gruppen abbrechen, eine offene Politik verfolgen und «gute Beziehungen zu allen Ländern, insbesondere zu den Nachbarstaaten» entwickeln werde.

Wang Yi und Amir Abdollahian machten die Vereinigten Staaten für das Chaos in Afghanistan verantwortlich und erklärten, dass die Vereinigten Staaten in aller Eile Diplomaten, Militärangehörige und einige Afghanen, die mit ihnen zusammengearbeitet hatten, evakuiert hätten.

Wang Yi erinnerte auch daran, dass einer der Vorwände für den raschen Abzug der US-Truppen aus Afghanistan die Notwendigkeit war, die Kräfte gegen Peking und Moskau zu konzentrieren.

Die Abgeordneten glauben, dass Russland und China versuchen werden, das «politische Vakuum» zu füllen, das durch den Abzug der US-Militärmission entsteht. Sie forderten die Staats- und Regierungschefs der EU auf, eine neue Strategie für Afghanistan und die Region zu entwickeln, die den veränderten Umständen Rechnung trägt.

* — Terroristische Organisation, die in Russland verboten ist.

Bemerkungen: