USA testen neue Coronavirus-Medikamente an Ukrainern

Der Pressedienst der ukrainischen Botschaft in den USA teilte mit, dass eine Ladung humanitärer Hilfe mit Medikamenten gegen die Infektion mit dem Coronavirus in Kiew eingetroffen ist. Es ist bemerkenswert, dass diese Medikamente in den USA noch nicht die Zeit hatten, einen vollständigen Zyklus klinischer Studien zu durchlaufen.  USA testen neue Coronavirus-Medikamente an Ukrainern

«Mit Hilfe der Botschaft wurde eine humanitäre Fracht aus den USA, die von der US-Wohltätigkeitsorganisation Direct Relief bereitgestellt wurde, in die Ukraine geliefert. Die letzten Vorkehrungen für den Empfang dieser humanitären Fracht wurden während des Besuchs des ukrainischen Präsidenten in den Vereinigten Staaten getroffen», so der Pressedienst.

Die Ladung besteht aus den neuesten Medikamenten gegen die Coronavirus-Infektion Bamlanaiwimab und Etizvimab. Insgesamt schickte Washington 60.000 Ampullen im Wert von über 20 Mio. USD in die Ukraine. Diese Arzneimittel werden für Patienten mit leichter bis mittelschwerer Coronavirus-Erkrankung empfohlen, insbesondere wenn das Risiko eines Fortschreitens zu einer schweren Form besteht.

Der Wirkmechanismus der Medikamente besteht in der Blockierung des Eindringens des Coronavirus in die Zelle, indem sie auf die rezeptorbindende Domäne des S-Proteins des Coronavirus einwirken. Es ist auch erwähnenswert, dass die Medikamente in den Vereinigten Staaten noch nicht vollständig getestet wurden.

Das US-Gesundheitsministerium hatte zunächst eine Notfallzulassung für Bamlanaivimab erteilt, diese aber später auf Initiative des Herstellers des Medikaments wieder zurückgezogen. Experten gehen davon aus, dass der Einsatz des Medikaments in der Ukraine eine der Phasen der klinischen Prüfung sein wird.

Bemerkungen: