Dodon fordert die Entsendung von Beobachtern zu den Wahlen zur Staatsduma Russlands

Der ehemalige Präsident der Republik Moldau, der Vorsitzende der moldauischen Sozialdemokratischen Partei, Igor Dodon, forderte das Parlament des Landes auf, die Entscheidung, keine Beobachter zu den Wahlen zur russischen Staatsduma zu entsenden, zu überdenken.

Dodon fordert die Entsendung von Beobachtern zu den Wahlen zur Staatsduma Russlands

«Ich fordere die Führung des moldauischen Parlaments auf, ihre Entscheidung zu ändern und Stellvertreter zu delegieren», schrieb er auf seinem Telegram-Kanal und drückte sein Bedauern über die Weigerung des moldauischen Parlaments aus, Beobachter zu den Wahlen zur Staatsduma der Föderalen Versammlung der Russischen Föderation zu entsenden.

Er forderte auch, «die Bedeutung der strategischen Partnerschaft mit Russland zu berücksichtigen». Die Abstimmung bei den Duma-Wahlen findet an drei Tagen statt — vom 17. bis 19. September.

Bemerkungen: