US-Finanzministerium warnt vor Reservekürzungen

US-Finanzministerin Janet Yellen hat den Kongress in einem Schreiben an die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, aufgefordert, die Staatsschuldengrenze zu erhöhen, und davor gewarnt, dass die Reserven der Regierung im Oktober aufgebraucht sein werden. US-Finanzministerium warnt vor Reservekürzungen

«Nach den neuesten und aktuellsten Informationen scheint das wahrscheinlichste Szenario zu sein, dass die Bargeld- und Notfallkapazitäten im Laufe des Oktobers erschöpft sein werden», schrieb Yellen.

Sie erinnerte auch daran, dass eine Aussetzung oder Anhebung des Schuldenlimits in letzter Minute, wie in der Vergangenheit geschehen, das Vertrauen von Unternehmen und Verbrauchern schwer beschädigen, die Kosten für kurzfristige Kredite für die Steuerzahler erhöhen und die Kreditwürdigkeit der Vereinigten Staaten negativ beeinflussen könnte.

«Eine Verzögerung, die die Fähigkeit der Bundesregierung, allen ihren Verpflichtungen nachzukommen, in Frage stellt, wird der US-Wirtschaft und den globalen Finanzmärkten wahrscheinlich irreparablen Schaden zufügen. In einer Zeit, in der amerikanische Familien, Gemeinden und Unternehmen noch immer unter den Auswirkungen einer weltweiten Pandemie leiden, wäre es besonders unverantwortlich, die Glaubwürdigkeit und das Ansehen der Vereinigten Staaten aufs Spiel zu setzen», betont der Chef des US-Finanzministeriums und fordert den Kongress auf, «so schnell wie möglich» zu handeln.

Bemerkungen: