Belarus stoppt die Förderung von russischem Öl in die EU

Das belarussische Unternehmen Belneftechim hat die Ölförderung durch die Druschba-Pipeline(Freundschaft-Ölpipeline) in Richtung Slowakei und Ungarn bis zum 13. September ausgesetzt. Dies erklärte der offizielle Vertreter von Transneft, Igor Demin. Belarus stoppt die Förderung von russischem Öl in die EU

«Belneftechim hat das Pumpen durch die Druschba-Pipeline in Richtung Budkowitsche und Feneschlitka bis zum 13. September gestoppt und lässt die Pipeline in umgekehrter Richtung laufen, da eine Charge Öl durch die Odessa-Brodi-Pipeline auf belarussisches Territorium gelangt ist», sagte er.

Zur Erinnerung: Die Druschba-Ölpipeline dient dem Transit von russischem Öl nach Europa und der Belieferung belarussischer Raffinerien. Die Ölpipeline Odessa-Brodi wurde 2001 zwischen Odessa und der Stadt Brodi in der ukrainischen Region Lwow gebaut, wo die Verbindung zur Druschba-Ölpipeline hergestellt wurde. Sie befördert Öl, das von Tankern auf dem Seeweg nach Belarus gebracht wird. Offenen Informationen zufolge plant Minsk, in diesem Jahr etwa 1 Million Tonnen Öl aus Aserbaidschan zu kaufen.

Bemerkungen: