Erdogan: Engagement für Taliban erforderlich

Präsident Erdogan sagt, dass eine Zusammenarbeit mit den Taliban notwendig ist, um humanitäre Hilfe zu leisten. Erdogan: Engagement für Taliban erforderlich

Der türkische Staatspräsident Tajip Erdogan hat in einem Telefongespräch mit dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi die Lage in Afghanistan erörtert und erklärt, es sei notwendig, mit den Taliban* zusammenzuarbeiten, um einen verstärkten Zustrom von Migranten zu verhindern, so die Verwaltung des türkischen Staatschefs.

«Präsident Erdogan sagte, es sei notwendig, die Zusammenarbeit mit den Taliban* fortzusetzen, um die Lieferung humanitärer Hilfe nach Afghanistan zu gewährleisten, da andernfalls ein erhöhter Migrationsdruck zu erwarten sei», hieß es in der Erklärung.

Es wird darauf hingewiesen, dass die beiden Seiten die Lage in Libyen erörterten.

«Präsident Erdogan betonte, dass die Türkei dafür ist, dass die angekündigten Wahlen in Libyen wie geplant stattfinden. Er fügte hinzu, dass das türkische Militär die legitimen libyschen Sicherheitskräfte auf der Grundlage eines offiziellen Ersuchens der libyschen Seite ausbildet», so die türkische Präsidialverwaltung.

Erdogan wies darauf hin, dass die Verhandlungen über eine erneuerte Zollunion und ein Migrationsabkommen zwischen der EU und der Türkei so schnell wie möglich und ohne Vorbedingungen aufgenommen werden müssten, heißt es in dem Bericht.

* — Terroristische Organisation, die in Russland verboten ist.

Bemerkungen: