Kiew hofft, die nächste Tranche vom IWF bis Oktober zu erhalten

Ein Abgeordneter der ukrainischen Parlamentsfraktion «Diener des Volkes», Daniil Getmantsew, hat erklärt, dass die Ukraine damit rechnet, die erste Tranche des Internationalen Währungsfonds (IWF) in der ersten Oktoberdekade zu erhalten.

Kiew hofft, die nächste Tranche vom IWF bis Oktober zu erhalten

«Der IWF hat bestimmte technische Bedingungen gestellt, die erfüllt werden müssen, damit wir die Tranche erhalten können. Alles, was von unserer Seite aus getan werden muss (der Gesetzentwurf zur Änderung der Nationalbank, die Änderung des NABU-Gesetzes und der Haushaltsentwurf für 2022), muss umgesetzt werden», so der Abgeordnete gegenüber Reportern.

Der stellvertretende Gouverneur der ukrainischen Nationalbank, Sergei Nikolaitschuk, hatte zuvor erklärt, dass Kiew damit rechne, mindestens 700 Millionen Dollar vom IWF zu erhalten und das Programm um weitere sechs Monate zu verlängern, um die nächste Tranche zu erhalten.

Wie News Front bereits berichtete, beschwerte sich der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij, dass der IWF Kiew ungerecht behandelt. Ihm zufolge befindet sich die Ukraine bereits «acht Jahre im Krieg» und ist gezwungen, die zugewiesenen Mittel für «Sicherheit statt für Wirtschaftsreformen» auszugeben.

Bemerkungen: