Statt Baltikum: Belarus beabsichtigt, den Warentransit über die russischen Häfen zu erhöhen

Im Zusammenhang mit den Sanktionsbeschränkungen gegen Belarus hat Minsk beschlossen, das Volumen der Frachtlieferungen über russische Häfen zu erhöhen.

Statt Baltikum: Belarus beabsichtigt, den Warentransit über die russischen Häfen zu erhöhen

Das teilte der Ministerpräsident der Republik Roman Golowtschenko mit.

«Es ist notwendig, die Transportkapazität … in nordwestlicher Richtung zu erhöhen. Da haben wir Probleme. Dies ist der neunte paneuropäische Verkehrskorridor. Er war lange Zeit im Standby-Zustand. Jetzt muss er aktiviert werden», sagte der Premierminister.

In den letzten Jahren hat Belarus damit begonnen, die Hauptströme von den Ostseehäfen in die russischen Häfen umzuleiten. Dank der produktiven Zusammenarbeit zwischen Moskau und Minsk in dieser Richtung steigern belarussische Lieferanten den Transit über russische Häfen weiter. Im Zeitraum Januar bis August dieses Jahres wurden 23 Millionen Tonnen Fracht aus Belarus transportiert.

Bemerkungen: