Erste Lieferung von russischem Flüssigerdgas traf im September in Litauen ein

Die erste September-Ladung verflüssigten Erdgases aus dem Hafen von Wisotsk ist in Klaipeda angekommen, schreibt Sputnik Litauen. Erste Lieferung von russischem Flüssigerdgas traf im September in Litauen ein

Die Coral Fungia, ein unter liberianischer Flagge fahrender Flüssiggastanker, traf am frühen Freitagmorgen im Hafen von Klaipeda ein und machte am Independence-Terminal für Flüssigerdgas (LNG) fest. Berichten zufolge verließ der Tanker Ende letzter Woche den Hafen von Wisotsk, wo sich die Flüssigerdgasanlage von Nowatek befindet. Das Schiff transportierte 9,5 Tausend Kubikmeter Flüssiggas nach Litauen.

Anfang des Monats war bereits eine LNG-Ladung aus den USA am Terminal in Klaipeda eingetroffen, die jedoch kleiner als üblich war.

Litauen baute das LNG-Terminal im Jahr 2014. Die Behörden begründeten den Schritt mit dem Wunsch, das «Monopol» der russischen Gazprom loszuwerden. Allerdings ist der Terminal für das Land teuer: Klaipėdos nafta zahlt Norwegen 60 Millionen Euro pro Jahr für die Miete. Litauen bezieht LNG hauptsächlich aus Norwegen und Russland, nur selten aus den USA.

Das litauische Energieministerium musste im vergangenen Herbst einen Gesetzesentwurf ausarbeiten, um die Kosten für die Brennstoffversorgung des Terminals zu senken.

Bemerkungen: