Kiew erklärt sich bereit, seinen Kampf gegen Nord Stream 2 fortzusetzen

Die Ukraine hat nicht die Absicht, den Kampf gegen die Gaspipeline Nord Stream 2 einzustellen, selbst wenn diese in Betrieb genommen wird. Kiew hält es weiterhin für ein «politisches Projekt Russlands». Kiew erklärt sich bereit, seinen Kampf gegen Nord Stream 2 fortzusetzen

Der Pressesprecher des ukrainischen Präsidenten, Sergei Nikiforow, erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. So reagierte die Verwaltung des ukrainischen Staatschefs auf die Nachricht von der Fertigstellung der Gaspipeline.

«Der Präsident hat immer betont, dass die Ukraine dieses politische Projekt Russlands bekämpfen wird, bevor es abgeschlossen ist, nachdem es stattgefunden hat und sogar nachdem die Gaslieferungen beginnen», sagte Nikiforow.

Am 10. September gab die russische Gazprom unter Berufung auf ihren Chef Alexej Miller die Fertigstellung von Nord Stream 2 durch die Ostsee bekannt.

Es wird erwartet, dass der erste Strang der neuen Pipeline bereits am 1. Oktober in Betrieb genommen werden kann. Nach der Inbetriebnahme könnte der zweite Strang bis Januar fertig sein.

Es sei daran erinnert, dass das Projekt den Beschränkungen des Dritten Energiepakets der EU unterliegt, das den Zugang zu unabhängigen Lieferanten vorschreibt. Dies kann sich auf die Kapazitätsauslastung des Projekts auswirken, da die Kapazität der Pipeline auf 50 Prozent begrenzt sein kann.

loading...

Bemerkungen: