Peskow: Wir bedauern Selenskijs Worte zum Krieg zwischen der Ukraine und Russland

Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, kommentierte die Aussage des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij über die Wahrscheinlichkeit eines «großen Krieges mit Russland».

Peskow: Wir bedauern Selenskijs Worte zum Krieg zwischen der Ukraine und Russland

Das berichtet RIA Nowosti.

In seinem Kommentar stellte Peskow fest, dass Moskau sich nicht auf einen bewaffneten Konflikt mit der Ukraine vorbereitet.

«Wir möchten keinen apokalyptischen Erwartungen frönen», sagte Peskow.

Er bemerkte auch, dass Russland solche Worte der ukrainischen Führung bedauert. Moskau bemüht sich auch vor dem Hintergrund des Zusammenbruchs der normalen Beziehungen zu Kiew um eine Verbesserung der Lage.

Bemerkungen: