Selenskij braucht unbedingt das «Normandie-Format» für den Gefangenenaustausch

Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij sagte, ein Gefangenenaustausch könne vor dem Hintergrund eines neuen Treffens im «Normandie-Format» stattfinden.

Selenskij braucht unbedingt das "Normandie-Format" für den Gefangenenaustausch

Das sagte er während des Treffens der Europäischen Strategie in Jalta (YES), das in Kiew stattfand, berichtet RBC-Ukraine.

«Wenn es ein Treffen im Normandie-Format gibt, arbeiten wir daran, dann wird eine bestimmte Anzahl von Leuten zurückkehren. Es wird ein Ergebnis geben», sagte Selenskij.

Ihm zufolge wird bereits daran gearbeitet, das Treffen zu organisieren. Nach den jüngsten Ereignissen zu urteilen, geschieht dies jedoch nur in Worten. Gleichzeitig ist nicht klar, warum internationale Verhandlungen für den Gefangenenaustausch erforderlich sind.

loading...

Bemerkungen: