US-Diplomaten sind sich der Einmischung der USA in die russischen Wahlen bewusst — Sacharowa

Die Version der US-Diplomaten in Moskau über die Gründe für die Einberufung des US-Botschafters John Sullivan ins russische Außenministerium beweist, dass sie sich der Situation im Zusammenhang mit der Einmischung Washingtons in die russischen Wahlen durchaus bewusst sind.US-Diplomaten sind sich der Einmischung der USA in die russischen Wahlen bewusst - Sacharowa

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, sagte dies am Samstag auf dem YouTube-Kanal «Solowjow Live», berichtete TASS.

Zuvor hatte die US-Botschaft mitgeteilt, dass Sullivan am Freitag in das russische diplomatische Büro einbestellt worden war, um «die bilateralen Beziehungen zu erörtern» und den Wunsch von US-Präsident Joe Biden nach stabilen und berechenbaren Beziehungen zu Moskau zu äußern.

«Ich weiß nicht, ob das Teil des Plans war, ob es kalkuliert war oder nicht, aber es scheint mir, dass die Pressemitteilung, die die Botschaft der Vereinigten Staaten nach der Vorladung von Botschafter Sullivan ins Außenministerium herausgegeben hat, der fetteste Beweis dafür war, dass sie alles perfekt verstehen. Sie haben nämlich mit keinem Wort erwähnt, warum der US-Botschafter ins Außenministerium einbestellt wurde. Sie sagten, er sei dorthin gekommen, um bilaterale Fragen zu besprechen», sagte Sacharowa.

Die Sprecherin des Außenministeriums betonte, man könne es so demagogisch beschreiben, wie man wolle, aber er sei speziell wegen der Einmischung in unsere Wahlprozesse vorgeladen worden.

In diesem Zusammenhang wies Sacharowa darauf hin, dass die IP-Adressen, die mit der technischen Unterstützung der Smart Voting App in Verbindung gebracht werden, laut Roskomnadzor hauptsächlich aus den Vereinigten Staaten stammen.

«Die Entwickler der Smart Voting App und andere, diese Unternehmen sind nicht nur mit den USA, sondern auch mit dem Pentagon verbunden», betonte der Diplomat.

Zuvor hatte Roskomnadzor den Zugang zur Smart-Voting-Website wegen ihrer Verbindung zu einer extremistischen Organisation eingeschränkt. Die Agentur gab an, dass der Grund für die Beendigung der Nutzung der Website der Antrag der Generalstaatsanwaltschaft ist, den Zugang zu Ressourcen im Zusammenhang mit der Anti-Korruptions-Stiftung (in Russland als gemeinnützige NGO-ausländischen Agenten und extremistische Organisation anerkannt) zu beschränken.

Bemerkungen: