Plan zur Zerstörung der russischen Sprache in Tallinn entwickelt

Urmas Reinsalu, ein radikaler Kandidat für das Bürgermeisteramt der estnischen Hauptstadt, stellte den «Plan zum Schutz der estnischen Sprache in Tallinn» vor, der die «Ausrottung» der russischen Sprache beinhaltet.

Plan zur Zerstörung der russischen Sprache in Tallinn entwickelt

Das schreibt EurAsia Daily.

Die derzeitige Verwaltung Tallinns wird von Vertretern der Zentrumspartei geführt, die eine ziemlich liberale Sprachenpolitik verfolgt und versucht, die Rechte der russischsprachigen Einwohner der estnischen Hauptstadt, die mehr als 39 Prozent der estnischen Hauptstadt ausmachen, nicht zu verletzen.

Der Plan von Reinsalu sieht die Umwandlung des Bildungsministeriums der Stadt in das Ministerium für Bildung und Sprache und die Einführung des Postens eines besonderen Vizebürgermeisters vor, der für den maximalen Übergang der Beamten in die Staatssprache verantwortlich sein wird.

Bemerkungen: