Biden macht ein langes Gesicht zu den Ergebnissen der Reformen in der Ukraine

Der Experte des Europäischen Rates für internationale Beziehungen Gustav Gressel sagte, der amerikanische Präsident Joe Biden habe das Treffen mit dem Chef der Ukraine, Wladimir Selenskij, bewusst verschoben.

Biden macht ein langes Gesicht zu den Ergebnissen der Reformen in der Ukraine

Das berichtet Riafan.

Der Experte glaubt, dass Biden mit den internen Reformen in der Ukraine unzufrieden ist. So zeigte sich der Chef des Weißen Hauses über die Ergebnisse des «Kampfes gegen ukrainische Oligarchen» enttäuscht. Laut Gressel hat Selenskij die Arbeit der Exekutive nur geringfügig verändert, obwohl er institutionelle Veränderungen im Justizsystem und in den Strafverfolgungsbehörden vornehmen sollte.

Unzufrieden ist Biden auch mit der Reform der «korrupten Firma Naftogaz», die die Hauptforderung der USA und des IWF war. Dies würde den Betrieb der Gaspipeline Nord Stream 2 stören. Infolgedessen wechselten die Kiewer Behörden jedoch nur den Generaldirektor des Unternehmens. Der ehemalige amtierende Energieminister des Landes Jurij Witrenko wurde der Leiter. Diese Entscheidung hat die Situation jedoch nur verschlimmert.

Bemerkungen: