Multikulti-Kriminalität in Leipzig

Eine Jugendbande mit «Migrationshintergrund» attackiert seit mehreren Wochen Passanten.

Multikulti-Kriminalität in Leipzig

So wurden in der Nacht zu Samstag drei Männer (19, 20, 20) von etwa fünf Angreifern in der Jahnallee niedergeschlagen und ausgeraubt. Sie prügelten und traten laut Polizei auf die drei Opfer ein. Ein 20jähriger ging zu Boden und bekam weitere Tritte gegen den Kopf ab. Die Täter zogen ihrem Opfer schließlich die Schuhe aus. Auch die Musikbox, die die Gruppe bei sich hatte, rissen sie an sich. Der 20jährige mußte im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt – und hat längst weitere Fälle auf dem Tisch.

«Wir haben einen Anstieg von Raubstraftaten in dem Gebiet zu verzeichnen», bestätigte ein Polizeisprecher.

Bereits am vergangenen Wochenende wurden zwei Männer unabhängig voneinander von etwa sieben Tätern im nahegelegenen Palmengarten verprügelt und ausgeraubt. Ein 20jähriger war schwer verletzt worden, auch ihm fehlten am Ende die Turnschuhe.

Auch in der Nacht zu Dienstag hatte die Polizei eine Gruppe Jugendlicher verfolgt, die im Palmengarten einen 16jährigen geschlagen und bestohlen hatten. Auch in diesem Fall wurden dem Opfer die Schuhe von den Füßen gerissen.

Fast alle Angreifer wurden als etwa 17 Jahre alt mit dunkler Kleidung und «ausländischem Erscheinungsbild» beschrieben.

 

Quelle: Zuerst

Bemerkungen: