Khaama Press: Taliban schaffen Ministerium für Frauenangelegenheiten in Afghanistan ab

Die radikalen Taliban* in Afghanistan haben das Ministerium für Frauenangelegenheiten abgeschafft und durch das Ministerium für islamische Führung (Ministerium für Aufruf, Führung, Befehl des Guten und Verbot des Verwerflichen) ersetzt, berichtet Khaama Press. Khaama Press: Taliban schaffen Ministerium für Frauenangelegenheiten in Afghanistan ab

In der Publikation wurde darauf hingewiesen, dass die Taliban bereits die Beschilderung mit dem Namen am Gebäude des Ministeriums geändert hatten.

Die an der Macht befindlichen Taliban üben zunehmend Druck auf die Gesellschaft aus, insbesondere auf Frauen. Die Taliban haben angekündigt, dass die afghanischen Universitäten nach Geschlechtern getrennt werden und die Studentinnen islamische Kleidung tragen müssen.

Laut Wahidullah Haschimi, einem Sprecher der radikalen Bewegung, dürfen afghanische Frauen auch nicht an der Seite von Männern arbeiten. Die neue afghanische Regierung plant, «ihre Version der Scharia oder des islamischen Rechts» im Lande einzuführen.

* — Terroristische Organisation, die in Russland verboten ist.

Bemerkungen: