Frankreich sagt, dass die Glaubwürdigkeit Australiens in ganz Europa unterminiert wird

Australiens Bruch von U-Boot-Verträgen untergräbt das Vertrauen von ganz Europa, nicht nur von Frankreich, sagte Clement Bon, Staatssekretär im französischen Außenministerium.Frankreich sagt, dass die Glaubwürdigkeit Australiens in ganz Europa unterminiert wird

Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian hatte zuvor erklärt, dass die Botschafter der Vereinigten Staaten und Australiens zu Konsultationen nach Paris zurückgerufen worden seien, weil Canberra den U-Boot-Vertrag nicht eingehalten habe.

Die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses, Emily Horn, erklärte, die US-Regierung stehe nach der Entscheidung von Paris, den Botschafter zu Konsultationen aus Washington abzuberufen, in engem Kontakt mit den französischen Behörden und beabsichtige, sich in den kommenden Tagen um eine Lösung der Meinungsverschiedenheit zu bemühen.

«Ich weiß nicht, wie wir unseren australischen Partnern jetzt noch trauen können. Und das war nicht gegen Frankreich gerichtet, sondern untergräbt das Vertrauen Europas, weil es seinen Partnern nicht mehr vertrauen kann», sagte Bon auf France 24.

Nach dem Zwischenfall mit Australien muss Europa seine strategische Autonomie und seine Verteidigung stärken, sagte auch der Staatssekretär im französischen Außenministerium, Clement Bon.

«Die australische Regierung kann sich nicht hinter Washington oder London verstecken. Sie trafen die Entscheidung als souveräner Staat, und Amerika begann, seine Interessen zu schützen… Ja, verständlicherweise auf eine unangenehme, überparteiliche Art und Weise, aber wir sollten nicht darauf warten, dass Washington zur Vernunft kommt», sagte Bohn.

Er betonte, dass Europa nach dem Zwischenfall mit Australien handeln müsse.

«Es ist keine Angelegenheit Frankreichs, sondern Europas, unsere Fähigkeit zu stärken, strategische Autonomie und Verteidigung zu reflektieren», betonte der Diplomat.

Bemerkungen: