Medien: Macron sagt Besuch in der Schweiz wegen gescheitertem Militärabkommen ab

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat einen für November geplanten Besuch in der Schweiz abgesagt, weil sich die Eidgenossenschaft weigert, französische Kampfjets zu kaufen, berichteten Schweizer Medien am Sonntag.Medien: Macron sagt Besuch in der Schweiz wegen gescheitertem Militärabkommen ab

Laut «Le Matin Dimanche» und «Sonntags Zeitung» teilte der französische Präsident den Schweizer Behörden über den Botschafter mit, dass er seinen Besuch in der Eidgenossenschaft abgesagt habe, um Bundespräsident Guy Parmelan zu treffen. Macrons offizieller Besuch war für November geplant und wurde seit sechs Monaten vorbereitet.

Wie bereits erwähnt, hat der französische Staatschef auch alle hochrangigen bilateralen Kontakte mit der Schweiz bis zum Sommer 2022 untersagt. Die Schweiz weist darauf hin, dass die Kontakte auf operativer Ebene und über die Botschafter fortgesetzt werden.

Die Medien berichteten, dass Macrons Entscheidung auf die Tatsache zurückzuführen sei, dass die Schweiz die US-Kampfjets F-35 für den Bedarf der Armee ausgewählt habe. Das Geschäft belief sich auf mehr als 6 Milliarden Dollar. Medienberichten zufolge wurde der Dialog mit Frankreich über den Kauf von Rafale-Kampfflugzeugen auch nach der endgültigen Entscheidung Berns für die F-35 fortgesetzt.

Bemerkungen: