Macron und Biden vereinbaren die Aufnahme eingehender Konsultationen zwischen Frankreich und den USA

Die Vereinigten Staaten und Frankreich haben vereinbart, einen Prozess der eingehenden Konsultationen zu beginnen, um gemeinsame Ziele zu erreichen, die beiden Präsidenten Joe Biden und Emmanuel Macron diskutiert haben, sagte das Weiße Haus.Macron und Biden vereinbaren die Aufnahme eingehender Konsultationen zwischen Frankreich und den USA

«Die beiden Staats- und Regierungschefs haben beschlossen, einen Prozess eingehender Konsultationen einzuleiten, um die Voraussetzungen für den Aufbau von Vertrauen zu schaffen und konkrete Maßnahmen zur Erreichung gemeinsamer Ziele vorzuschlagen», so die US-Regierung in einer Erklärung.

Biden und Macron wollen sich Ende Oktober in Europa treffen, um die Dynamik des Prozesses aufrechtzuerhalten, hieß es.

Am 20. September erklärte der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, dass die EU von den USA Aufklärung darüber verlangt habe, dass Frankreich aufgrund der Gründung von AUKUS einen Verteidigungsvertrag über die Lieferung von U-Booten an Australien verloren habe.

Das Weiße Haus erklärte, dass die Vereinigten Staaten trotz der Reaktion Frankreichs nicht die Absicht hätten, aus dem Vertrag über die Atom-U-Boote im Rahmen der neuen Partnerschaft auszusteigen.

Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian bezeichnete die Situation als einen Dolchstoß in den Rücken.

Bemerkungen: