Sullivan erörtert Engagement für Afghanistan mit der Türkei

Der US-Assistent des Präsidenten für nationale Sicherheitsfragen, Jake Sullivan, erörterte mit dem türkischen Präsidentensprecher Ibrahim Kalin das Engagement in Afghanistan sowie die Lage im Nahen Osten und im Transkaukasus.Sullivan erörtert Engagement für Afghanistan mit der Türkei

Dies gab die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses, Emily Horn, in einer Erklärung bekannt.

Sullivan würdigte die Zusammenarbeit in Afghanistan und betonte, wie wichtig die Fortsetzung der Kooperation in diesem Land sei, insbesondere im Hinblick auf die Bemühungen, einen stetigen Fluss humanitärer Hilfe für bedürftige Afghanen zu gewährleisten.

«Sie diskutierten über gemeinsame Anstrengungen zur Bewältigung globaler Herausforderungen, einschließlich der Coronavirus-Pandemie und der Bedrohung durch den Klimawandel», hieß es in der Erklärung.

Die beiden Seiten tauschten sich auch über die Entwicklungen im Nahen Osten und in Transkaukasien aus. Sie wiesen auch auf die Bedeutung eines fortgesetzten Dialogs zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen zwischen den USA und der Türkei hin.

Zuvor hatten der Vorsitzende der US Army Chiefs of Staff (COS), Mark Milley, und der türkische Generalstabschef Yasсhar Guler Gespräche über den Rückzug aus Afghanistan und den Kampf gegen den Terrorismus geführt.

Bemerkungen: