Der russische Botschafter in London bewertet die Risiken der Gründung von AUKUS

Es ist unwahrscheinlich, dass AUKUS ein regionales Gegenstück zur NATO wird, aber seine Gründung birgt ernsthafte Risiken, sagte der russische Botschafter in London, Andrej Kelin.Der russische Botschafter in London bewertet die Risiken der Gründung von AUKUS

«Ich glaube nicht, nein. Das ist etwas ganz anderes. Es handelt sich um eine angelsächsische Idee, andere Mitglieder werden hier wohl kaum willkommen sein», sagte Kelin im russischen Fernsehsender Russia 24 auf die Frage, ob die Gründung von AUKUS als Analogon zur indopazifischen NATO betrachtet werden könne und ob mit dem Beitritt anderer Länder zu rechnen sei.

Wie der russische Botschafter feststellte, steht Moskau der Gründung von AUKUS sehr zurückhaltend gegenüber, die Partnerschaft wird in ihrer Dynamik bewertet.

«Dieser Fall wirft eine Menge Fragen auf. Aber aus politischer Sicht können wir generell sagen, dass diese Sache eine ernsthafte negative politische Belastung darstellt. Wir sprechen darüber, dass die Spannungen dort (in der Region) zunehmen könnten», fügte der russische Botschafter in London hinzu.

Bemerkungen: