Chaos an der amerikanisch-mexikanischen Grenze

Mehrere Tausend Migranten versuchen, über den Grenzfluss Rio Grande illegal in die USA einzureisen. Jetzt setzt sogar Präsident Biden auf Abschiebungen, um Migranten in ihre Heimat zurückzubringen.

Chaos an der amerikanisch-mexikanischen Grenze

Am Rio Grande ereignen sich unterdessen dramatische Szenen. Für einen Aufschrei bei den politisch Korrekten sorgten mehrere Agenturbilder, auf denen berittene US-Grenzpolizei zu sehen ist, wie sie gegen Migranten vorgeht.

Während Konservative dem Weißen Haus eine zu lasche Einwanderungspolitik vorwerfen, gehen «Flüchtings»-Lobbyisten wegen der Bilder vom Rio Grande auf die Barrikaden.

«Dies ist ein Schandfleck für unser Land», erklärte die demokratische Kongreßabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez.

Der demokratische Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, forderte Präsident Biden gar  auf, die Politik seines Vorgängers Donald Trump zu beenden. Schumer kritisierte die Ausweisungen nach Haiti: «Wir können diese haßerfüllte (…) Trump-Politik, die unsere Flüchtlingsgesetze mißachtet, nicht fortsetzen.»

 

Quelle: Zuerst

Bemerkungen: