US-Außenministerium benennt Leiter der Delegation für die Gespräche mit Russland in Genf

US-Unterstaatssekretärin Wendy Sherman wird die US-Delegation bei den Gesprächen mit Russland über strategische Stabilität in Genf leiten. Dies teilte das Außenministerium am 27. September mit.US-Außenministerium benennt Leiter der Delegation für die Gespräche mit Russland in Genf

«Unterstaatssekretärin Wendy Sherman wird am 29. September nach Genf reisen, um eine ressortübergreifende US-Delegation zu den strategischen Stabilitätsgesprächen zwischen den beiden Ländern zu leiten, die am 30. September stattfinden werden», schrieb die Pressestelle des Außenministeriums.

Am 9. August begrüßte der Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN), António Guterres, die Bemühungen Russlands und der USA um Rüstungskontrolle.

Delegationen aus Russland und den USA trafen sich erstmals am 28. Juli in Genf. Die US-Delegation wurde dann auch von Sherman geleitet, während die russische Delegation vom stellvertretenden Außenminister Sergej Rjabkow angeführt wurde. Die beiden Seiten erörterten ihre Konzepte für strategische Stabilität, Rüstungskontrollperspektiven und Maßnahmen zur Risikominderung.

Der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow bezeichnete die Gespräche als konstruktiv. Laut Rjabkow haben die Vereinigten Staaten ihre Position bei dem Treffen nicht durchgesetzt und ihren Teil der Verpflichtungen zur strategischen Stabilität nach dem Gipfel im Juni zu 100 Prozent erfüllt.

Damals erklärte der russische Botschafter in den USA, Anatoli Antonow, dass Russland bereit sei, mit den USA über alle Waffen mit strategischem Potenzial zu sprechen, seien sie nuklear oder nicht-nuklear, offensiv oder defensiv. Der Diplomat sagte, eine Diskussion über die Raketenabwehr sei überfällig.

Bemerkungen: