Experte Juschkow erklärt, wen die USA für die Sanktionen gegen SP2 verantwortlich machen werden

Die Regierung Biden ist an die Vereinbarungen mit Berlin gebunden und wird keine neuen Sanktionen gegen die russische Pipeline selbst verhängen. Stattdessen wird Washington versuchen, andere Länder zu zwingen, dies für sie zu tun.Experte Juschkow erklärt, wen die USA für die Sanktionen gegen SP2 verantwortlich machen werden

Laut Ukraine.ru erklärte der Energieexperte Igor Juschkow, warum das Weiße Haus alle neuen Initiativen des US-Kongresses ignorieren wird, der davon träumt, neue Sanktionen gegen Nord Stream 2 zu verhängen.

«Ob ein Gesetzentwurf über Sanktionen gegen Nord Stream 2 in den Vereinigten Staaten angenommen wird, ist schwer zu sagen, aber in jedem Fall kann die Pipeline nur dann blockiert werden, wenn die Amerikaner Sanktionen für die Nutzung der Pipeline akzeptieren. Gazprom nutzt es, und das bedeutet, dass Sanktionen gegen das Unternehmen verhängt werden sollten. Gazprom hingegen ist der größte Gaslieferant für Europa. Sollten dann alle Verträge mit dem Unternehmen gekündigt werden, da es auf die schwarze Liste gesetzt wird? Mir scheint, dass diese Sanktionen einfach nicht durchführbar sind. Sanktionen für Planung und Bau? Jedenfalls für den Bau. Die Finanzierung der Pipeline ist bereits ab 2019 untersagt, aber das hat ihre Fertigstellung nicht verhindert. Und das Design erst recht. Werden sie diese Sanktionen rückwirkend anwenden?», fragte sich Juschkow.

Dem Experten zufolge wird Biden es nicht wagen, die Vereinbarung mit Deutschland aufzugeben, in der sich die USA verpflichtet haben, den Start der NSP2-Pipeline nicht zu behindern. Gleichzeitig wird die US-Regierung die neue deutsche Regierung dazu drängen, die Deutschen selbst davon zu überzeugen, kein russisches Gas zu kaufen.

loading...

Bemerkungen: