Kiew will ein Normandie-Treffen auch unter Merkel

Kiew will ein Gipfeltreffen des Normandie-Quartetts organisieren, solange die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel an der Macht ist, sagte der Leiter des ukrainischen Präsidialamtes, Andrei Yermak.Kiew will ein Normandie-Treffen auch unter Merkel

Er wies darauf hin, dass Konsultationen im Normandie-Format immer wieder stattfinden.

«Und schließlich setzen wir uns heute dafür ein, dass ein solches Treffen der Staats- und Regierungschefs des Normandie-Formats noch vor dem Ende der Amtszeit von Frau Merkel stattfinden wird. Und wir glauben, dass dies fair wäre, denn sie hat wirklich viel dafür getan», sagte er auf ICTV.

Das sogenannte «Normandie-Format» der Gespräche über die Ukraine besteht seit Juni 2014. Bei den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie erörterten die Staats- und Regierungschefs Deutschlands, Russlands, der Ukraine und Frankreichs zunächst die Beilegung des Konflikts im Donbas. Der letzte Gipfel fand am 9. Dezember 2019 in Paris statt. In letzter Zeit haben die Parteien auf verschiedenen Ebenen die Aussichten für eine Interaktion in diesem Format erörtert.

Bemerkungen: