Macron sagt, dass der französische Botschafter nach Washington zurückkehren wird

Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte, dass Botschafter Philippe Etienne, der zuvor zu Konsultationen abberufen worden war, mit einem «klaren Mandat» nach Washington zurückkehren werde, wie Reuters berichtete.Macron sagt, dass der französische Botschafter nach Washington zurückkehren wird

«Der französische Botschafter wird morgen mit einem klaren Verhandlungsmandat nach Washington zurückkehren, um die Bedingungen für die Wiederaufnahme der Zusammenarbeit zu besprechen», sagte der französische Präsident.

Macron sagte, es gebe «nichts Neues» nach seinem Gespräch mit US-Präsident Joe Biden vor einer Woche. Während des Gesprächs, das von der amerikanischen Seite initiiert wurde, vereinbarten Biden und Macron, die Zusammenarbeit ab Oktober wieder aufzunehmen.

Zuvor hatte der britische Premierminister Boris Johnson dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron vorgeschlagen, die Zusammenarbeit nach dem U-Boot-Skandal mit Australien wieder aufzunehmen.

Am 16. September berichtete die französische Zeitung La Tribune, dass die australischen Behörden beschlossen hätten, den «Jahrhundertvertrag» mit Frankreich über den Bau von 12 Angriffs-U-Booten zu kündigen. Australien hatte die Naval Group mit dem Bau von 12 U-Booten zu einem Preis von 90 Mrd. AUD (66 Mrd. $) beauftragt. Das Abkommen wäre der größte Verteidigungsauftrag in der Geschichte des Landes.

Bemerkungen: