China hat die Weltgemeinschaft aufgefordert, Australien von der Anschaffung von Atom-U-Booten abzuhalten

China fordert die internationale Gemeinschaft auf, Australien daran zu hindern, Atom-U-Boote von den USA und Großbritannien zu erwerben. Dies sagte der Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums, Wu Qian.

China hat die Weltgemeinschaft aufgefordert, Australien von der Anschaffung von Atom-U-Booten abzuhalten

«Die Zusammenarbeit zwischen den USA, dem Vereinigten Königreich und Australien stellt eine ernste Gefahr für die Verbreitung von Kernwaffen dar und verstößt gegen den Geist des Atomwaffensperrvertrags», sagte der chinesische Diplomat.

Er sagte, dass Washington und London im Rahmen der Partnerschaft Technologie, Ausrüstung und Nuklearmaterial, wie z.B. waffenfähiges hochangereichertes Uran, das zum Bau von Atomwaffen verwendet werden kann, nach Australien schicken werden. Qian wies darauf hin, dass es im Rahmen des IAEO-Überwachungssystems nicht möglich sei, die Verwendung des fraglichen Kernmaterials durch Canberra zu überprüfen.

Zuvor hatte der chinesische Außenminister Wang Yi in einem Telefongespräch mit seinen Amtskollegen aus Malaysia und Brunei erklärt, dass eine neue Runde des Wettrüstens — auch mit Atomwaffen — beginnen könnte, wenn Australien Atom-U-Boote von den USA und Großbritannien erhält.

Die USA, Großbritannien und Australien haben am 16. September vereinbart, eine neue Sicherheitspartnerschaft zu bilden. Das Bündnis erhielt den Namen AUKUS. Die erste Initiative des Bündnisses war ein Abkommen über die Lieferung von atomgetriebenen U-Booten an Australien.

Bemerkungen: