Staaten suchen weiterhin nach Schuldigen für die Umsetzung von NSP2

Die Vereinigten Staaten können sich in Bezug auf die Nord Stream 2-Pipeline nicht zufrieden geben und suchen weiterhin nach Personen, die mit Sanktionen belegt werden können.Staaten suchen weiterhin nach Schuldigen für die Umsetzung von NSP2

So überprüft Washington mehrere Unternehmen, die möglicherweise mit NSP-2 in Verbindung stehen, um restriktive Maßnahmen gegen sie zu verhängen. Dies sagte der US-Botschafter in Russland, John Sullivan, in einem Gespräch mit Interfax, berichtet Interfax-Ukraine.

«Was die Sanktionen betrifft, so überprüfen wir weiterhin einige Organisationen, deren Aktivitäten unter die Sanktionsgesetze fallen könnten. Dies ist eine Rechtsfrage in den Vereinigten Staaten. Die Verwaltung tut dies nach wie vor und ist gesetzlich dazu verpflichtet», sagte er.

Auf die Frage, ob sich die USA weiterhin in die Arbeit des Projekts einmischen werden, antwortete der Diplomat im Wesentlichen mit «Ja». Ihm zufolge werden die Behörden weiterhin das Gesetz über die Sicherheit der Energieversorgung in Europa anwenden, um zu versuchen, die Arbeit der an der Pipeline beteiligten Unternehmen zu stören.

Bemerkungen: