Medien: Afghanische Behörden wollen «Selbstmordbataillon» an den Grenzen einsetzen

Der stellvertretende Gouverneur der Provinz Badachschan, Nisar Ahmad Ahmadi, sagte, ein spezielles «Selbstmordbataillon» werde an die Grenzen Afghanistans geschickt, berichtete RIA Nowosti.Medien: Afghanische Behörden wollen «Selbstmordbataillon» an den Grenzen einsetzen

Die Provinz Badachschan grenzt an China, Tadschikistan und Pakistan.

Anfang August verstärkten die Taliban ihre Offensive gegen die Regierungstruppen in Afghanistan, marschierten am 15. August in Kabul ein und verkündeten am nächsten Tag das Ende des Krieges. In den letzten beiden Augustwochen fand eine Massenevakuierung von Bürgern westlicher Länder und Afghanen, die mit ihnen zusammenarbeiteten, vom Flughafen Kabul statt, der unter dem Schutz des amerikanischen Militärs stand. In der Nacht zum 31. August zog sich das US-Militär vom Flughafen Kabul zurück und beendete damit die fast 20-jährige Militärpräsenz der USA in Afghanistan.

Anfang September wurde die provisorische Regierung Afghanistans verkündet, an deren Spitze Mohammad Hasan Akhund stand, der während der ersten Taliban-Herrschaft* das Amt des Außenministers bekleidet hatte und seit 2001 unter UN-Sanktionen stand.

* — Terroristische Organisation, die in Russland verboten ist.

Bemerkungen: