Rada-Abgeordneter sagt «Anfang vom Ende der ukrainischen Wirtschaft» wegen des Verlusts des Transits nach Ungarn

Russische Gaslieferungen nach Ungarn unter Umgehung der Ukraine könnten zum Zusammenbruch der ukrainischen Wirtschaft führen, sagte ein Abgeordneter der Oppositionsfraktion Plattform — Für das Leben, Ilja Kiwa. In seinem Telegram-Kanal sagte er, dass Kiews «rücksichtslose kriminelle wirtschaftliche und politische Position».Rada-Abgeordneter sagt «Anfang vom Ende der ukrainischen Wirtschaft» wegen des Verlusts des Transits nach Ungarn

«All dies geschah, um ihre amerikanischen Partner zufrieden zu stellen (und ganz sicher nicht umsonst), die ihr Flüssiggas unbedingt nach Europa verkaufen wollten, den Markt aber an Russland verloren. Und die Ukraine hat, indem sie in diesem Spiel mit Amerika mitspielt, einfach ihre Wirtschaft und ihre Zukunft zerstört», schrieb Kiwa.

Er verglich das Geschehen auch mit der Situation in Afghanistan.

Zuvor war bekannt geworden, dass Gazprom und Ungarn einen Vertrag über Gaslieferungen bis Ende 2036 unterzeichnet haben.

Der Vertrag trat am 1. Oktober in Kraft. Das Gas wird unter Umgehung der Ukraine durch die Balkan-Stream-Pipeline, die eine Fortsetzung der Turkish Stream ist, und durch Pipelines in Südosteuropa geliefert.

Bemerkungen: