Die Behörden Usbekistans und der Vereinigten Staaten haben die Lage in Afghanistan erörtert

Der usbekische Außenminister Abdulaziz Komilov und die Erste Stellvertretende US-Außenministerin Wendy Sherman erörterten bei den Gesprächen in Taschkent die Lage in Zentralasien und Afghanistan.

Die Behörden Usbekistans und der Vereinigten Staaten haben die Lage in Afghanistan erörtert

Das berichtet TASS.

«Es fand ein Meinungsaustausch über die Lage in der Region und die Entwicklung der Ereignisse in Afghanistan statt. Die Seiten betonten die Notwendigkeit, den Prozess der breiten nationalen Aussöhnung und die Bildung einer inklusiven Regierung in Afghanistan zu erleichtern, die Achtung der grundlegenden Menschenrechte und Grundfreiheiten im Land zu gewährleisten und eine humanitäre Krise zu verhindern», so der offizielle Vertreter des usbekischen Außenministeriums, Yusup Kabulzhanov.

Kamilov bedankte sich auch bei den US-Behörden dafür, dass sie Usbekistan mehr als 5 Millionen Dosen der Coronavirus-Impfstoffe Moderna und Pfizer kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Bemerkungen: