Großbritannien wird nicht mehr auf Migranten angewiesen sein

Die britische Wirtschaft wurde 25 Jahre lang durch den «Import» billiger Arbeitskräfte aus weniger wohlhabenden EU-Ländern aufrechterhalten, aber nach dem Brexit wird das Land seine Abhängigkeit von Migranten verringern müssen.Großbritannien wird nicht mehr auf Migranten angewiesen sein

Gleichzeitig ist die britische Regierung nach der Pandemie und dem Austritt aus der EU mit einem Mangel an Arbeitskräften, Forderungen nach höheren Löhnen und steigenden Preisen konfrontiert. Das Ergebnis der kombinierten Auswirkungen dieser Faktoren auf die Wirtschaft ist unvorhersehbar und besorgniserregend, so die Analysten von Reuters.

Die Abwanderung von Migranten und die Beschränkung der Einreise in das Land werden tiefgreifende Veränderungen in der britischen Wirtschaftspolitik nach sich ziehen. Der Brexit hat den ohnehin schon gestörten Lieferketten in aller Welt einen weiteren Schlag versetzt. Der Mangel an Lastwagenfahrern, Metzgern und Lagerarbeitern zwingt die britischen Unternehmen zu Lohnerhöhungen und treibt gleichzeitig die Verbraucherpreise in die Höhe.

«Dies ist wirklich ein Wendepunkt für das Vereinigte Königreich und eine Gelegenheit, eine andere Richtung einzuschlagen. Ich werde nicht zu dem alten, gescheiterten Modell von niedrigen Löhnen und geringen Qualifikationen zurückkehren, das durch unkontrollierte Einwanderung unterstützt wird», sagte Premierminister Boris Johnson auf die Frage nach dem Arbeitskräftemangel. Der Premierminister hat bereits in nichtöffentlichen Sitzungen die Großunternehmer aufgefordert, den Arbeitnehmern mehr zu zahlen.

«Die Kontrolle über die Einwanderung zurückzuerlangen» war ein Kerngedanke der Kampagne für den Austritt aus der EU, die Johnson anführte. Später versprach er, dass die «arbeitsplatzvernichtende Maschinerie» der Europäischen Union die britische Wirtschaft nicht mehr beeinträchtigen werde. Die Gegner von Johnsons Politik argumentieren jedoch, dass der Premierminister versucht, den Arbeitskräftemangel als große Chance für Arbeitnehmer darzustellen, ihr Einkommen zu steigern, während die positiven Auswirkungen des Brexit auf das Finanzleben des Staates überhaupt nicht garantiert sind.

Bemerkungen: