Großbritannien behauptet «absichtliche» Beschränkung der Gaslieferungen aus Russland

Russland habe die Gaslieferungen nach Europa «absichtliche» reduziert, berichtete die Times unter Berufung auf einen Sprecher des britischen Premierministers Boris Johnson.Großbritannien behauptet «absichtliche» Beschränkung der Gaslieferungen aus Russland

Medienberichten zufolge ist die Regierung des Landes zuversichtlich, dass Russland die Gaslieferungen an die EU angeblich absichtlich reduziert hat, damit Brüssel den Bau von Nord Stream 2 schnell genehmigt. Johnson selbst glaubt, dass der Start von NSP2 «ernsthafte Auswirkungen auf die Sicherheit» haben wird.

«Einige europäische Länder sind fast vollständig von russischem Gas abhängig, was ernste Bedenken hinsichtlich der Energiesicherheit aufwirft», sagte ein Sprecher des britischen Premierministers.

Johnsons Sprecher erklärte gegenüber der Times, dass NSP2 Lieferungen aus der Ukraine umleiten würde, was die Wirtschaft des Landes beeinträchtigen würde.

Zuvor hatte das deutsche Kabinett auf Antrag der Fraktion der Alternative für Deutschland erklärt, dass die russische Gaspipeline Nord Stream 2 unter Einhaltung aller getroffenen Vereinbarungen in Betrieb genommen werden sollte. Die deutsche Bundesregierung hat sich gegen die von den USA verhängten Sanktionen gegen NSP2 ausgesprochen.

Bemerkungen: