Xi Jinping schwört auf Wiedervereinigung mit Taiwan

Xi Jinping, Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas, sagte am Jahrestag der Xinhai-Revolution, dass China eine starke Bilanz im Kampf gegen Separatismus vorweisen könne, und verwies auf die Existenz eines unabhängigen Taiwans, berichtete The Guardian.

Xi Jinping schwört auf Wiedervereinigung mit Taiwan

China hat Taiwan seit 1949 nicht mehr kontrolliert, als die Nationalisten der Kuomintang-Partei nach der Niederlage im Bürgerkrieg dorthin flohen. Dennoch betrachtet Peking die Insel weiterhin als sein Territorium und bezeichnet die Souveränität über sie als «Kerninteresse». Die derzeitige Regierungspartei der Insel, die Demokratische Fortschrittspartei, befürwortet die Autonomie und betrachtet die Taiwaner als eine von den Chinesen getrennte Nation.

«Taiwans Separatismus ist das größte Hindernis für die Wiedervereinigung des Heimatlandes und die größte versteckte Gefahr für die nationale Wiedergeburt», sagte Xi.

Die Äußerungen des chinesischen Staatschefs fielen in eine Zeit, in der sich die Lage im Südchinesischen Meer zuspitzte. Taiwans Militärchef Qiu Guozheng bezeichnete die derzeitigen Beziehungen zwischen der VR China und Taiwan als die angespanntesten seit 40 Jahren.

Seiner Meinung nach könnte China bereits jetzt eine Invasion starten, aber in einigen Jahren wären die Kosten wesentlich geringer und die beteiligten Streitkräfte würden vollständig vorbereitet sein. Insbesondere in Taiwan haben die chinesischen Militärausgaben zugenommen, vor allem für moderne Kampfjets und Kriegsschiffe.

Bemerkungen: