Litauischer Energieminister vergleicht Gaspreissituation mit einem perfekten Sturm

Die Situation auf dem Energiemarkt in Europa im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie kann mit einem perfekten Sturm verglichen werden, sagte der litauische Energieminister Dainius Kreivis.Litauischer Energieminister vergleicht Gaspreissituation mit einem perfekten Sturm

Dies erklärte er während der Regierungsstunde im Seimas, berichtet LRT.

Gleichzeitig glaubt Kreivis, dass sich die Gaspreise bereits im nächsten Frühjahr halbieren werden. Dies sei die Prämisse der Energiepolitik der litauischen Regierung.

«Der perfekte Sturm hat zwei Hauptmerkmale. Erstens ist es sehr stark. Zweitens halten die Stürme nicht lange an», sagte der Minister.

Aufgrund des starken Anstiegs der Gaspreise in Europa werden die Heizkosten für die Einwohner Litauens in diesem Herbst um 30 % steigen, in Vilnius sogar um 60 %. Darüber hinaus war der größte baltische Hersteller von Stickstoffdüngern — das litauische Werk Achema — aufgrund der steigenden Kraftstoffpreise gezwungen, die Produktion zu drosseln und ein Drittel seiner Mitarbeiter in den Ausstand zu schicken.

Bemerkungen: