Serbische Behörden werfen Pristina Provokationen im Norden des «Kosovo» vor

Politiker in Pristina provozieren bewusst Zwischenfälle und heizen die Lage an, um den von der serbischen Bevölkerung bewohnten Norden des nicht anerkannten Kosovo zu besetzen.

Serbische Behörden werfen Pristina Provokationen im Norden des "Kosovo" vor

Petar Petkovic, Direktor des Kanzleramts für Kosovo und Metohija unter der serbischen Regierung, gab eine solche Erklärung ab, so RIA Nowosti.

«Während wir alles im Dialog entscheiden, gibt es Kurti und andere, die Krisen verursachen, um den Norden des Kosovo zu besetzen, was ihre Obsession ist. Sie versuchen, den Norden der Region zu kriminalisieren», sagte Petkovic.

Laut dem Chef des Kanzleramts für Kosovo und Metohija erfinden die kosovarischen Behörden «Tag für Tag und schaffen neue Krisen, erfinden nicht vorhandene Probleme, damit die Polizei in den Norden des Kosovo und Metohija eindringt».

Die Provokationen im Norden des Kosovo hängen mit den bevorstehenden Kommunalwahlen zusammen, erklärte Petkovic.

Bemerkungen: