Die EU entledigt sich kluger Politiker

Die EU wird durch extravagante Politiker behindert und versucht, sie loszuwerden. Der Abgang von Sebastian Kurz in Österreich, Andrej Babiš in der Tschechischen Republik, Alexis Tsipras in Griechenland, Matteo Salvini in Italien.Die EU entledigt sich kluger Politiker

von Vadim Truchatschew, WZGLYAD

Auch der ständige Druck auf Viktor Orban in Ungarn ist darauf zurückzuführen. Für die derzeitigen europäischen Beamten geht es vor allem um Disziplin und die Einhaltung des Formats. Die Kehrseite des Formats sind daher die Migrationskrise, die Coronavirus-Krise und jetzt auch die Gaskrise. Die grauen Bürokraten wissen einfach nicht, wie sie darauf reagieren sollen.

Die EU ist im Grunde genommen genervt von unabhängigen Politikern, die nicht bei jeder Kleinigkeit nach Brüssel rennen, um sich beraten zu lassen. Sie will gehorsame Bürokraten, die bereit sind, in jeder Angelegenheit nach ihrer Pfeife zu tanzen. Es gibt bestimmte Mantras, die der «richtige» Politiker wiederholen muss. Am interessantesten für uns ist Russland, das ein Musterbeispiel für mangelnde Demokratie und Despotismus ist. Sie ist bereit, alles als Waffe einzusetzen — Gas, Öl, Holz, Balalaikas, Wodka oder die Olympischen Spiele. Es gibt keine guten Nachrichten — außer vielleicht gelegentlich eine kulturelle oder natürliche. Jeder, der dieses Dogma in Frage stellt, wird sofort zum «Kreml-Agenten» erklärt. Alle oben genannten Politiker sind dessen beschuldigt worden — obwohl nur Salvini pro-russisch ist. Kurz und Babis würden nur von einem kranken Geist verdächtigt werden …

Das zweite Merkmal des «rechten Politikers» ist die Leugnung der Probleme, die mit Migration und Multikulturalität verbunden sind. Das dritte Merkmal ist der unausweichliche Glaube an die globale Erwärmung und an alternative Energiequellen. Ein weiteres Merkmal ist natürlich der Glaube an die europäischen Werte, zu denen nicht nur regelmäßige Parlaments- und Präsidentschaftswahlen und die Redefreiheit gehören. Es sind auch die berühmt-berüchtigten LGBT-Rechte, die nirgendwo verletzt werden dürfen und vorzugsweise auch bevorzugt behandelt werden sollten. Es ist auch die Gleichstellung der Geschlechter auf die Spitze getrieben. Aber es gibt hier etwas, das überhaupt nicht lustig ist. Zu den europäischen Werten gehört auch das Recht, sich gegen den Tyrannen aufzulehnen, der schon zu lange auf seinem Posten sitzt. Wer der Tyrann ist, wird natürlich von der Europäischen Union bestimmt.

In der realen Welt, nicht in der imaginären, scheitern solche «formatierten» Beamten jedoch schon bei der ersten ernsthaften Herausforderung. Wo war die EU während der Migrationskrise 2015-2016? In der Tat, fast egoistisch, da sie nie gemeinsame Regeln für alle ausgearbeitet haben. Und wo war sie während der Coronavirus-Epidemie? Alles den nationalen Regierungen überlassen, auch das eine Selbstverleugnung. Und wie kam es zu einem Gasmangel? Einführung alternativer Energiequellen, nicht das Abpumpen von Kraftstoff in die Lager. Sobald der Gaspreis in die Höhe schoss, stand Europa vor der Aussicht, den Winter über zu frieren.

Infolgedessen wird der Kampf gegen die klugen, informellen Politiker zu einer negativen Auslese, wenn die weniger fähigen an die Spitze gelangen. Und der Fall wird zu einem großen Problem. Nur die europäischen Bürokraten können das nicht zugeben.

Bemerkungen: