Das Gamaleya-Zentrum hat die dauerhafte Registrierung des Impfstoffs Sputnik V beantragt

Alexander Gintsburg, Direktor des Nationalen Forschungszentrums für Epidemiologie und Mikrobiologie in Gamaleya, erklärte gegenüber RIA Nowosti, dass die Unterlagen für die dauerhafte Registrierung des Coronavirus-Impfstoffs Sputnik V bereits eingereicht worden seien.Das Gamaleya-Zentrum hat die dauerhafte Registrierung des Impfstoffs Sputnik V beantragt

«Ja, sie sind abgeschlossen, die Unterlagen wurden eingereicht und werden nun geprüft», sagte der Leiter des Gamaleya-Zentrums.

Der russische Impfstoff Sputnik V wurde in der Russischen Föderation noch vor Abschluss der Studien am 11. August 2020 zugelassen. Das Gesundheitsministerium erteilte die Genehmigung für Nachzulassungsversuche, die im vergangenen Herbst endeten. Mehr als 30.000 Freiwillige nahmen daran teil.

Sollte die Aufsichtsbehörde einen Wechsel des Sputnik-V-Impfstoffs für notwendig erklären, wäre dies laut Gintsburg kein Problem, da das Gamaleya-Zentrum über Rohlinge verfüge. Gamaleya verfügt über Rohlinge, die auf neuen Stämmen der Coronavirus-Infektion basieren, um das Medikament an Mutationen des Virus anzupassen.

Sputnik V ist inzwischen in 70 Ländern mit einer Gesamtbevölkerung von rund vier Milliarden Menschen zugelassen, das sind über 50 Prozent der Weltbevölkerung. Der Impfstoff basiert auf einer Adenovirus-Plattform, die eine hohe Wirksamkeit und Sicherheit gewährleistet.

Bemerkungen: