Kiew bittet um Teilnahme an der Debatte über NSP2 als dritte Partei

Das staatliche ukrainische Unternehmen für Erdöl- und Erdgasförderung, -transport und -verarbeitung «Naftogaz Ukraina» hat die Europäische Kommission gebeten, sich als dritte Partei an der Debatte über die Zertifizierung von Nord Stream 2 zu beteiligen.Kiew bittet um Teilnahme an der Debatte über NSP2 als dritte Partei

Die stellvertretende ukrainische Ministerpräsidentin für europäische und euro-atlantische Integration, Olga Stefanischina, erklärte, dass «die Europäische Kommission eine spezielle Agentur, die in der EU tätig ist, gebeten hat, eine unvoreingenommene Analyse aller Risiken und potenziellen Bedrohungen im Zusammenhang mit der Umsetzung von Nord Stream 2 zu erstellen, um eine Voreingenommenheit der ukrainischen Seite auszuschließen».

Stefanischina erklärte, dass die Ukraine in der EU gehört werden möchte, wenn es um Nord Stream 2 geht.

«Wir haben von den Europäern die Zusicherung erhalten, dass eine Fortführung von NSP2 ausschließlich unter den gleichen Bedingungen wie für alle anderen Länder erfolgen wird. <…> Auch <…> der Präsident des Europäischen Rates bekräftigte die Notwendigkeit einer gesamteuropäischen Debatte über Energiesicherheit. In dieser Woche findet ein entsprechendes Treffen in der EU statt. Die von der Ukraine vorgelegten Dokumente werden ebenso wie das Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs Ende des Monats berücksichtigt werden», sagte Stefanischina.

Bemerkungen: