Russland und die USA nicht zufrieden mit der Qualität der derzeitigen Beziehungen

Moskau und Washington sind mit dem derzeitigen Stand der bilateralen Beziehungen nicht zufrieden und glauben, dass sie sich verbessern sollten, sagte der stellvertretende russische Ministerpräsident Alexej Owertschuk, wie TASS berichtete.Russland und die USA nicht zufrieden mit der Qualität der derzeitigen Beziehungen

«Keine der beiden Seiten ist mit dem derzeitigen Stand der Beziehungen zufrieden, und im Prinzip war bei allen Treffen der rote Faden, dass die Beziehungen natürlich besser werden sollten», sagte er.

Nach Angaben des stellvertretenden Premierministers fanden seine Treffen mit Vertretern der US-Regierung in Washington auf dieser Ebene nach einer längeren Pause statt, die unter anderem durch die Pandemie und den allgemeinen Zustand der Beziehungen zwischen Russland und den Vereinigten Staaten verursacht wurde.

Owertschuk sagte, dass das Thema der Sanktionen gegen Russland in amerikanischen Geschäftskreisen nicht wirklich zur Sprache gekommen sei.

«Sie wissen schon, nicht direkt», sagte der stellvertretende Premierminister und bezog sich dabei auf die Frage der restriktiven Maßnahmen der USA.

«Alle Unternehmen, die heute hier waren, sind in Russland tätig — Apple, Google, Microsoft, Caterpillar, Boeing. Vielleicht habe ich einige nicht genannt, aber nicht aus Bosheit, glauben Sie mir», fügte Owertschuk hinzu.

Am Freitag, den 15. Oktober, traf er im Rahmen des U.S.-Russia Business Council mit amerikanischen Unternehmen zusammen.

Bemerkungen: