Experten: Gazprom könnte nach der Genehmigung von Nord Stream 2 die Gaslieferungen nach Europa erhöhen

Der Abschluss der Verfahren zur Vorbereitung von Nord Stream 2 für die Aufnahme der Gaslieferungen in Verbindung mit der Weigerung von Gazprom, die Kapazitätsbuchungen auf anderen Routen zu erhöhen, signalisiert Europa, dass Gazprom die Gasexporte nur dann steigern kann, wenn die Pipeline von der EU genehmigt wird.Experten: Gazprom könnte nach der Genehmigung von Nord Stream 2 die Gaslieferungen nach Europa erhöhen

Dies geht aus einem Bericht des britischen Beratungsunternehmens Wood Mackenzie hervor.

Am Vortag hatte der Betreiber des Nord Stream 2-Projekts mitgeteilt, dass das Verfahren zur Befüllung des ersten Strangs der Nord Stream 2-Pipeline mit technischem Gas abgeschlossen ist und die Lieferungen beginnen können. Darüber hinaus buchte Gazprom bei der Auktion im November keine zusätzlichen Kapazitäten für den Erdgastransit durch die Ukraine und buchte nur 31,4 Mio. m³ pro Tag von den vorgeschlagenen 89 Mio. m³ pro Tag, um Gas durch die Jamal-Europa-Pipeline über Polen zu pumpen.

«Der Abschluss der Startprozeduren für Nord Stream 2 in Verbindung mit dem Fehlen signifikanter Kapazitätsbuchungen auf anderen Routen scheint eine deutliche Botschaft an Europa zu senden — Gazprom ist zwar bereit, mehr Gas zu liefern, aber nur unter der Bedingung, dass Nord Stream 2 grünes Licht erhäl», so Ekaterina Filippenko, Senior Analystin für den europäischen Gasmarkt bei Wood Mackenzie, in dem Bericht.

Das Ende der Gaseinspeisungssaison im russischen UGSF Anfang November würde nach Ansicht von Wood Mackenzie die Brennstofflieferungen aus Russland nach Europa potenziell erhöhen.

Bemerkungen: