Deutschland erklärt, es stehe in ständigem Kontakt mit Russland über die Situation auf dem Gasmarkt

Der Sprecher des deutschen Ministerkabinetts, Steffen Seibert, sagte, dass die deutschen Behörden die Situation auf dem EU-Gasmarkt genau beobachten und in ständigem Kontakt mit Russland stehen.Deutschland erklärt, es stehe in ständigem Kontakt mit Russland über die Situation auf dem Gasmarkt

«Wir stehen in ständigem Kontakt mit Russland, in vielen Formaten und auf verschiedenen Ebenen», zitiert TASS Seibert in seiner Erklärung.

Ihm zufolge liegen die Gasreserven in Deutschland bei etwa 70 Prozent, während der EU-Durchschnitt bei 77 Prozent liegt.

«Das ist etwas weniger als im letzten Jahr, aber vergleichbar mit dem Niveau von 2015», sagte Seibert und fügte hinzu, dass Deutschland mit ähnlichen Zahlen «den Winter ruhig überstanden hat».

Er betonte auch, dass die deutschen Behörden «die Lage auf den internationalen Märkten sehr genau beobachten».

Bemerkungen: